FANDOM



Animorphs, Megamorphs #1: Das Vermächtnis der Andaliten ist ein 1997 erschienener Science-Fiction-Fantasyroman von Katherine Alice Applegate. Es ist der erste Sonderband zur Buchserie Animorphs und spielt handlungstechnisch zwischen dem siebten und dem achten Band. Die deutsche Ausgabe erschien 1999 bei Ravensburger Buchverlag in der Übersetzung von Christine Gallus.

HandlungBearbeiten

Für die Animorphs soll es endlich mal eine Ruhepause geben und wollen ein freies Wochenende verbringen.

Rachel soll einen Ausflug mit ihrer Gymnastikgruppe übernehmen, worauf sie nicht so große Lust hat.

Jake und Cassie machen sich auf zu einer Poolparty. Zu Marcos Verdruss ist er im Gegensatz zu Jake und Cassie nicht zur Party eingeladen worden. Also fasst er den Entschluss in Mäusegestalt in die Party zu gelangen, bei der auch Ax mit von der Partie ist. Tobias ist mehr oder weniger behilflich Marco eine Maus zu besorgen, dessen DNS übernommen werden soll.

Doch alles gerät aus dem Ruder: Rachel verwandelt sich in einen Adler, doch fliegt im Wald gegen einen Baum und verliert ihr Gedächtnis. Sie muss sich wieder unter Kontrolle bringen und sich selbst wiederfinden. Wobei sie eine unerfreuliche Begegnung mit einer verwirrten alten Frau hat, die von Yirks faselt und versuchen möchte sie umzubringen.

Den Animorphs wiederum droht eine große Gefahr, denn die Yirks unter Führung von Visser Drei, den einzigen Yirk, der je einen Andalitenkörper in seiner Gewalt gebracht hat, haben ein Außerirdisches Lebewesen dazu abgerichtet morphende Lebewesen zu fangen.

Für die Animorphs beginnt ein tödliches Katz-und-Maus-Spiel und Ax gerät in die Gewalt von Visser Drei, dem Mörder seines Bruders Prinz Elfangor.

AdaptionBearbeiten

Das Buch diente als lose Vorlage für die dreizehnte Episode der ersten Staffel der Fernsehserie Animorphs, The Forgotten.